Eigenes Haus verkaufen - Was muss ich tun?

Wenn Sie Ihr eigenes Haus verkaufen wollen, sollten Sie es aus der Perspektive eines Käufers betrachten. Reinigen Sie Ihr Haus von oben bis unten oder stellen Sie professionelle Reinigungskräfte ein, damit Sie auch ja nichts übersehen. Als Nächstes bringen Sie Ihr Zuhause ins Rampenlicht, indem Sie Unordnung beseitigen und Ihre Möbel so einrichten, das Sie optimal und geordnet aussehen. Holen Sie sich eine professionelle Bewertung und eine Hausinspektion, damit Sie wissen wie viel Sie für Ihr Haus erwarten können und ob Sie notwendige Reparaturen durchführen müssen.

Sind Reparaturen fällig?

Lassen Sie Ihr Haus inspizieren. Viele Standard-Immobilienverträge geben dem Käufer das Recht, die Immobilie zu besichtigen – seien Sie also vorbereitet. Lassen Sie Ihr Haus inspizieren, bevor Sie es auf Immobilienportale werben. Im Rahmen einer allgemeinen Inspektion sind Sie möglicherweise verpflichtet, größere Reparaturen an Geräten, Sanitäranlagen, Kläranlagen, Elektro- und Heizungsanlagen usw. durchzuführen. Sie können erwarten, dass auch das Dach und die Fundamente Ihres Hauses inspiziert werden. Befolgen Sie die Empfehlungen und führen Sie die notwendigen Reparaturen durch. Vom Käufer gewünschte zusätzliche Prüfungen gehen in der Regel zu seinen Lasten. Klicken Sie hier um mehr über Renovierung, Sanierung und Modernisierung zu erfahren  

Vorbereitung (Teil 1) - Eigenes Haus verkaufen

Verkäufer können bestimmte Mängel übersehen oder vergessen es, diese Mängel zu beseitigen. Wenn sie das Gefühl haben, dass sie zusätzliche Landschafts-, Klempner-, Haushalts- und Elektroarbeiten machen müssen, bevor Sie das Haus verkaufen können, sollten Sie diese Arbeiten auf jeden Fall erledigen. Machen Sie es sich leicht. Mieten Sie einen Handwerker, um bestimmte Schäden oder Mängel so schnell wie möglich zu beheben. 

Vorbereitung (Teil 2) - Eigenes Haus verkaufen

Kennen Sie Ihre Verkaufsargumente? Bevor Sie beginnen Ihr Haus zu vermarkten, schreiben Sie eine Liste von Besonderheiten auf, von denen Sie denken, dass sie Käufer anlocken werden. Mögliche Punkte sind gute Schulbezirke, kürzliche Renovierungen/Modernisierungen, öffentliche Verkehrsverbindungen, energiesparende Fenster, ein gut benoteter Energieausweis, Isolierungen und neue Geräte. Heben Sie diese Elemente in Ihren Anzeigen hervor, oder während Sie Ihre Immobilie präsentieren. 

Unser Tipp: Ab und an schadet es nicht, wenn man ein positives Merkmal auslässt und diese erst während des Rundgangs benennt. Eine kleine positive Überraschung kann den Käufern dazu animieren, die Immobilie nicht so schnell aus den Augen zu verlieren. 

Eigenes Haus verkaufen

Wann sollte ich mein eigenes Haus verkaufen?

Seien Sie sich darüber im Klaren, dass der Immobiliensektor im Sommer einen spürbaren Aufwärtstrend verzeichnet – die Leute ziehen es vor sich zu bewegen, wenn es warm ist. Sie zögern meistens mit dem Umzug, da ihre Kinder mitten im Schuljahr die Schule wechseln müssen. Versuchen Sie Ihr Haus im April oder im Mai zu verkaufen und werben Sie es den ganzen Sommer über. Wenn Sie es bis zum Spätherbst noch nicht verkauft haben, reduzieren Sie Ihre Anstrengungen und beginnen Sie intensiver zu vermarkten, wenn das Wetter wieder wärmer wird.

Eine andere Sache auf die Sie achten sollten ist der Trend, den Ihre Nachbarschaft durchläuft. Wenn Ihre Nachbarschaft einen Mini Boom von starken Wohnverkäufen erlebt, werden diese Transaktionen den Wert Ihres Hauses erhöhen. Umgekehrt, wenn Ihre Nachbarschaft viele Leerverkäufe oder Zwangsversteigerungen gesehen hat, wird der Wert Ihres Hauses verringert. Versuchen Sie, Ihren Eintrag zu terminieren, damit Sie nicht von Notverkäufen betroffen sind. Wenn Sie es zu einem höheren Preis verkaufen wollen, kann es sich für Sie lohnen ein paar Monate mit dem Inserieren zu warten.

Wie erstelle ich einen Inserat?

Die Inszenierung ist ein besonders wichtiges Kapitel. Während der Inszenierung beginnen potentielle Käufer, sich ihre eigenen Gegenstände und ihr Leben im neuen Zuhause vorzustellen. Wenn sie nicht den phantasievollen Sprung machen können, weil das Haus zu vollgestopft, schmutzig, bunt oder skurril ist, haben Sie wahrscheinlich ihren Vorteil minimiert. Am besten ist es, das Haus so geräumig, sauber, langweilig (ja, langweilig!) und so schlichte wie möglich zu gestalten. Lassen Sie den Käufern Raum für Phantasie. Wir haben uns als Immoscouts auf das professionelles Inserieren spezialisiert. Mit einem Klick erhalten Sie bei uns die Möglichkeit günstig auf 112 Seiten zu inserieren – inklusive Immobilienscout24 für ganze 2 Wochen. 

Wie plant man richtig?

Wenn potentielle Käufer oder Makler Kontakt mit Ihnen aufnehmen und das Haus sehen möchten, versuchen Sie so verfügbar und flexibel wie möglich zu sein. Seien Sie sich bewusst, dass viele Menschen das Haus mitten am Tag sehen wollen. Wenn Sie nicht zu Hause sein können, überlassen Sie diese Aufgabe einem guten Freund, einer guten Freundin oder einem Familienmitglied.

Preis verringern?

Geben Sie sich einen Zeitplan, um den Preis zu senken, wenn keine ernsthaften Angebote eingegangen sind. Viele Verkäufer bewerten ihre Häuser zu hoch. Bevor Sie ernsthaft beginnen, legen Sie eine Zeitachse fest, wie Sie den Preis Ihres Hauses senken können, wenn Sie keine Gebote erhalten: “Wenn ich innerhalb von zwei Monaten kein Gebot erhalten habe, werde ich den Preis um 5.000 € senken; und wenn ich innerhalb von 6 Monaten kein Gebot bekommen habe, werde ich um weitere 7.000 € senken.” Wenn Sie im Voraus festlegen, wie Sie den Preis in Abwesenheit von Geboten senken, können Sie diese wichtigen Entscheidungen vorab planen. Die Senkung des Preises sollte nicht Ihr Gewinn drastisch verringern. Machen Sie sich also bewusst, wie viel Sie von einem Abschlag vertragen können. 

Versetzen Sie sich in die Lage der Käufer. Machen Sie einen Spaziergang in der Nachbarschaft, wenn Sie keine Angebote erhalten. Denken Sie sich in die Lage der Käufer hinein und fragen Sie sich, “Würde ich mein Haus zu meinen Preisen oder doch ein anderes Haus kaufen?”

Seien Sie ehrlich zu sich selbst. Wenn Sie zu der Schlussfolgerung kommen, dass andere Häuser in der Nachbarschaft bessere Optionen sein könnten, ist es an der Zeit, Ihren Preis zu senken, um Ihre Immobilie attraktiver für Käufer zu gestalten.

Angebote von Käufern

Wenn ein Käufer sagt, dass er oder sie Ihr Haus mag, aber nicht sicher ist es zu kaufen,  ist das Ihre Gelegenheit den Deal zu versüßen. Haben Sie bemerkt, dass der Käufer sehnsüchtig auf Ihren neuen Grill schaut? Erwähnen Sie es dann explizit noch mal. Waren sie bestürzt, dass die Terrasse für eine Weile nicht lackiert worden war? Schlagen Sie vor, einen Anteil für die anfallenden Kosten bereitzustellen. Eine kleine Konzession bzw. Zugeständnis für Hausverbesserungen zu geben, könnte Sie weniger kosten als weiterhin eine Hypothek auf ein Haus zu zahlen, das Sie nicht wollen.

Denken Sie daran, dass selbst wenn jemand ein niedriges Angebot macht, Sie nach oben verhandeln können. 

Eigenes Haus verkaufen

Verhandlungen

Versuchen Sie sauber und schnell zu schließen. Sobald der Käufer Angebote unterbreitet und verhandelt, versuchen Sie die Transaktion so schnell wie möglich abzuschließen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle erforderlichen Offenlegungsdokumente bereitgestellt haben, die von Ihrem Bundesland benötigt werden.

Die wohl wichtigste Regel beim Verhandeln ist, stets rational und ruhig zu bleiben. Sie erweisen sich keinen Dienst, wenn Sie gestresst und emotional verhandeln. Weniger Ärgern und mehr rational denken ist die Devise. Machen Sie sich klar, wo Ihre Schwachpunkte sind und wie Sie diese am besten austarieren können und Ihrem Gegenüber gar nicht erst die Möglichkeit geben die Verhandlungen zu kontrollieren. Ein weiterer Tipp: Hören Sie aktiv zu. Der Kunde ist König; lassen Sie ihn/sie zu Wort kommen und schaffen Sie eine freundliche Atmosphäre. Eine freundliche Atmosphäre gibt Ihnen auch die Möglichkeit mehr über die Interessenten zu erfahren und somit die Verhandlungen geschickter in bestimmte Aspekte zu dirigieren. Der Kunde hat eine Familie? Gut. Dann erzählen Sie ihm, wie das Familienleben im Haus aussehen könnte. Erwähnen Sie die nächstgelegenen Spielplätze oder Freizeitmöglichkeiten in der Nähe. Verzetteln Sie sich aber nicht zu sehr in Small Talks und Kleinigkeiten. Fokussieren Sie sich auf die Interessen Ihres Gegenübers und versuchen Sie Ihr Angebot auch danach zu richten. Eine Auswahlmöglichkeit kann hierbei nicht schaden. Falls es zu Unstimmigkeiten kommen sollte, ist die Objektivität einer dritten Partei ein Garant für Sie und Ihren Argumenten. Und schlussendlich: Verkaufen Sie die Immobilie nie unter dem Wert. 

Wenn Ihnen das Angebot des Käufers nicht gefällt, sagen Sie nicht einfach Nein. Machen Sie immer ein Gegenangebot. Versuchen Sie den Käufer unterzubringen, wo immer Sie es sich leisten können. Erwägen Sie auch das Angebot einem Anwalt zur professionellen Bewertung zu übergeben. 

Letzter Tag im Haus

Der letzte Tag… für viele Verkäufer ein nostalgischer Moment und für andere hätte es nicht schneller gehen können. Wenn Sie alles gepackt und sortiert haben, drehen Sie noch ein paar Runden durchs Haus. Gibt es Schäden, die vorher nicht da waren? Habe ich alles gut abgeriegelt? Etc.

Ein letzter Kontrollgang bietet nicht nur Ihnen, sondern auch den neuen Käufern, eine Sicherheit. Dokumentieren Sie Mängel, falls Sie es übersehen haben oder es vorher nicht da war. 

Jetzt ist es soweit! Ein letzter Blick und ein Abschied – jetzt haben Sie erfolgreich verkauft und können sich mit vollem Umfang anderen Aufgaben widmen. Wir von Mega-Immo sagen: Herzlichen Glückwunsch, zu Ihrem Verkauf! 

Eigenes Haus verkaufen

Kontaktdaten

Büro: Am Dreschacker 29
D-55278 Dexheim
Support: 06133 579 28 07
E-Mail: info@mega-immo.com

Telefonzeiten:
Mo – Fr: 11:30 – 17:00 Uhr
Samstags: 11:30 – 15:00 Uhr

Mit MEGA IMMO erhalten Sie Ihre Reichweite und erhalten als Verkäufer gleichzeitig mehr Anfragen. Jetzt eigenes Haus verkaufen -> hier